0049 1520 32 717 82 anpacken@all-packer.de

Outsourcing kostenfrei anfragen:

Fragen Sie die gewünschte Dienstleistung kostenlos und einfach bei uns an. Wir vermitteln Ihnen den passenden Dienstleister. Um schnell ein Angebot zu erhalten beschreiben Sie bitte so genau wie möglich, was Sie von Ihrem Wunschdienstleister erwarten. Das reduziert die Rückfragen und beschleunigt den gesamten Prozess. Die Dienstleister melden sich nach Kalkulation mit einer Anfrage und den Kontaktdaten bei Ihnen. Jetzt kostenlos anfragen!
v

Kontakt

Sie nehmen Kontakt zu uns auf und beschreiben das Vorhaben so gut Sie können.

U

Analyse

Wir analysieren für Sie, welche Partnerunternehmen am besten in den Prozess eingebunden werden können.

Lösung

Gemeinsam erarbeiten wir die optimale Lösung und unterstützen bei der Umsetzung entlang der Prozesskette.

Fragen Sie uns jetzt telefonisch an: 0049 1520 32 717 82

oder schreiben Sie uns:

Outsourcing – Vorteile für ein Unternehmen

Outsourcing bietet ein enormes Potential, wenn es strategisch richtig angegangen wird. Welche Bereiche sollen outgesourcet werden und wer sind die richtigen Partner dafür? Wie müssen die Schnittstellen zu internen Prozessen gestaltet werden? Ein Unternehmen, das hierbei die richtigen Entscheidungen trifft, senkt Kosten und steigert gleichzeitig die eigene Wettbewerbsfähigkeit. Wir von all-packer.de verfügen über ein großes Netzwerk und vermitteln Ihnen einen kompetenten Partner für das Outsourcing in jedem Bereich.

Outsourcing ist ein Schlagwort, das in den 1990er Jahren einen großen Boom erlebte, seither aber auch oftmals als Unwort gilt. Diesen Makel hat es nicht ganz zu Unrecht, denn viele Unternehmen haben erstaunlich viele Kernkompetenzen zu externen Partnern vergeben und damit herbe Enttäuschungen erlebt. Doch wie bei vielen Geschäftsentscheidungen hängt auch der Erfolg in dieser Frage von unzähligen Faktoren ab.

Grundlagen des Outsourcing

Outsourcing bedeutet grundsätzlich das Zukaufen von Leistungen, die zuvor im eigenen Unternehmen erzeugt wurden oder erzeugt werden könnten. Es ist also eine bewusste Entscheidung, das Erbringen dieser Leistungen einer dritten Partei zu übertragen anstatt dies selbst zu übernehmen. Outsourcing wird seit jeher betrieben und häufig gar nicht als solches wahrgenommen. Einfache Beispiele sind Reinigungsleistungen – die wenigsten Unternehmen stellen ihre Reinigungskräfte selbst an. Viel eher übertragen sie diese Aufgaben einem darauf spezialisierten Reinigungsunternehmen.

Doch Outsourcing kann sich auch deutlich produktnäher bewegen. Arbeitsgänge, die auf den eigenen Maschinen übernommen werden könnten, müssen aufgrund von Überlastsituationen häufig fremd vergeben werden. Ab einem bestimmten Punkt wird von der sogenannten „Make or Buy“-Entscheidung gesprochen: Das Unternehmen trifft, entweder generell oder auf den Einzelfall bezogen eine Abwägung, ob es ein Produkt oder eine Leistung selbst oder von einem externen Anbieter erstellen lassen will. Entscheidungsfaktoren sind dabei häufig Kosten, Lieferzeit, eigene Kapazitäten und nicht zuletzt vorhandenem oder fehlendem Know-how.

Entscheidung für oder gegen Outsourcing

Diese Entscheidung ist in vielen Fällen recht komplex, da nicht nur viele Einflussfaktoren, sondern auch viele daraus resultierende Folgen bedacht werden müssen. Je grundlegender die Entscheidung, desto größer die damit verbundenen Risiken und Chancen. Outsourcing bietet viele große Vorteile.

An erster Stelle steht oft die Kostenersparnis. Um eine Leistung oder bestimmte Fertigungsschritte selbst zu erbringen, müssen Personal und Anlagen zur Verfügung stehen. Besonders bei „exotischen“ Leistungen, die nicht zu den Kernkompetenzen des Unternehmens zählen, kann der Aufwand schnell größer sein als der erzielte Nutzen. Besonders große Unternehmen entscheiden sich daher dazu, viele Prozesse an Experten zu vergeben. Hierbei werden ganze Fertigungsschritte ausgelagert, sprich Baugruppen zugekauft, die in das eigene Endprodukt eingehen. Ein Beispiel dafür ist die Automobilindustrie: Hier werden viele Komponenten wie Sitze, Getriebe oder die Bordelektronik zugekauft und im eigenen Werk nur noch endmontiert. Die Fertigungstiefe vieler Automobilunternehmen liegt teilweise nur noch bei ca. 30%.

Andere prominente Beispiele sind unter anderem das Callcenter. Viele Dienstleister unterhalten ihre Kundenhotline schon längst nicht mehr selbst, sondern beauftragen dafür einen Dienstleister, häufig auch im Ausland. Doch selbst in kleineren Betrieben ist Outsourcing längst Usus geworden. Streng genommen ist selbst der Dienst eines Steuerberaters oder Buchhalters Outsourcing. Hierbei steht nicht nur die Kostenersparnis, sondern vor allem das Know-how im Vordergrund. Man verlässt sich darauf, dass die Experten in der Lage sind, die Leistung auf einem höheren Level zu erbringen als man selbst in der Läge dazu wäre. Da diese nur gezielt in Anspruch genommen werden, sinken aber die internen Fixkosten.

Bei jedem Prozess sollten vor allem folgende Fragen überdacht werden:

 

  • Ist der Prozess eine Kernkompetenz des eigenen Unternehmens?
  • Wer ist der Know-how-Träger – das eigene Unternehmen oder ein externer Anbieter?
  • Welchen Mehrwert bietet der jeweilige Prozess?
  • Make or Buy: Welche Variante ist die kostengünstigere?
  • Einzelfallentscheidung oder generelle, strategische Ausrichtung?

Risiken beim Outsourcing

Sind diese Abwägungen getroffen, gilt es dennoch, die Risiken eines möglichen Outsourcing zu betrachten. Viele Unternehmen geben, bewusst oder unbewusst, entscheidende Kompetenzen aus der Hand. Kurzfristig mag dies als der kostengünstigere Weg erscheinen, doch langfristig wird unter Umständen ein gefährlicher Wettbewerber aufgebaut, der eines Tages vielleicht den Endkunden selbst bedienen kann.

Zudem bedeutet Outsourcing immer Kontrollverlust. Die Prozesse sind nicht mehr überwachbar und steuerbar, sondern der externe Anbieter hat die Hoheit über die Qualität der jeweiligen Prozesse. Eine Schlechtleistung dieses Partners kann also weitreichende Konsequenzen haben, die sich unmittelbar im Ergebnis gegenüber der oder des eigenen Kunden niederschlagen.

Zudem ist jede Partnerschaft abhängig von der Kompatibilität der Vertragspartner. Passen Kultur, Qualitätsdenken oder Kostenstruktur nicht zusammen, wird die Partnerschaft an Grundsatzfragen scheitern. Viele Outsourcing-Aktivitäten werden aus diesen Gründen zu Fehlschlägen.

Logistik smart outsourcen

Umso wichtiger ist es, den richtigen Partner für die richtige Leistung zu wählen. Wir von all-packer nehmen Outsourcing-Anbieter im Vorfeld unter die Lupe und vermitteln Ihnen nur kompetente Dienstleister. Besonders Logistik ist für viele Unternehmen ein großer Aufwand und dementsprechend ein großer Kostenfaktor, doch das Ergebnis ist häufig nicht zufriedenstellend. Wenige produzierende Unternehmen sind Vorreiter in der Logistik, sondern sie greifen auf die Kompetenz und Dienstleistungsqualität anderer Anbieter zurück.

Besonders für Kleinunternehmen und Mittelständler bieten wir Dienstleister mit einer umfassenden Palette an Leistungen, die diese selbst nicht wirtschaftlich sinnvoll stemmen können. Wir vermitteln dabei den Kontakt an die passenden Dienstleister und bieten damit ein breites Portfolio für jeden Bedarf. Verpackung, Etikettierung, Schwertransporte – angefangen bei kleinen Leistungen bis hin zu umfassenden Systemlösungen bieten wir Kontakte an. Auf eigenen Wunsch bieten wir sogar ganzheitliche Lösungen zum Auslagern der kompletten Logistik mit all ihren Bestandteilen an.

Unsere Vorteile liegen dabei auf der Hand, denn wir vernetzen Kunden und Dienstleister. Durch dieses Geflecht ist es möglich, Dienstleistungsangebote und Vormaterialbeschaffung effizient zu bündeln und somit an Material- und Prozesskosten zu sparen. Zudem stehen unsere Dienstleister für Qualität. Unser Anspruch ist es, einen besseren Service bieten zu können als das Unternehmen selbst in Eigenregie könnte.

Rentabilität und Wettbewerbsfähigkeit beim Outsourcing

Als Kunde profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

  • Sie sparen Fixkosten und bezahlen exakt die Leistung, die Sie erhalten
  • Ihr Logistikangebot gewinnt an Qualität und Flexibilität
  • Sie steigern die Zufriedenheit Ihrer Kunden
  • Sie erhöhen langfristig Ihre Wettbewerbsfähigkeit

Outsourcing ist kein leichter Schritt. Insbesondere sollten Sie eine Fremdvergabe von Fertigungsprozessen genau überdenken. Doch besonders indirekte Leistungen, die nicht unmittelbar die Wertschöpfungskette des Kernprodukts beeinflussen, eignen sich für das Outsourcing. Greifen Sie daher auf einen verlässlichen Partner zurück, der aus einer ehemaligen Nebendisziplin eine weitere Stärke und somit ein Alleinstellungsmerkmal Ihres Unternehmens macht.

Fragen Sie uns jetzt telefonisch an: 0049 1520 32 717 82

oder schreiben Sie uns: